Es macht Heidenspass (1)

Ein erfolgreiches, sympathisches und dringend notwendiges Projekt erfährt ein Social Media Boosting.

Meine Projektbegleitung instant via Blog in mehreren Teilen

Beim Bummeln durch Graz entdeckten wir in der Mariahilferstrasse 11 im Creative-Shop KWIRL u.a. die Schlauch-Taschen von heidenspass – die Qualität schien mir als leidgeprüften Jost-Taschenbesitzer überzeugend, das Design einzigartig (vernähte und verstärkte Fahrrad-Schläuche), die Größe genau passend (A4- resp. Netbook-tauglich), der Cool-durch-Einzigartigkeits-Faktor überragend (Freitag® – iPhone – Markenjeans, die Trias der individualisierten Uniformität).

Der nächste Weg führte direkt zu heidenspass ins Gemalte Haus, wo sich die Werkstatt und Shop in der Herrengasse 3 im 3. Stock befinden. Überrascht von der großen Auswahl sowie den spannenden Ideen kam es im Gespräch mit der Leiterin Silvia Jölli auf die Verbreitung des Projekts, der Marke und der Produkte via Social Media – und ich stellte mich auf freiwilliger Basis als „Social Media Consultant“ zur Verfügung. Konkret wollte ich Twitter und Facebook nutzen und die Informationen der etwas dürftigen Homepage breiter zu streuen.

Zwei Wochen der Vorbereitung und Konzeption später begann das Projekt Social Media machen Heidenspass. Eine Analyse der Homepage stand am Anfang, diverse Fotos, Geschichten und Teile des Projekts wurden studiert, die Facebook-Seite mit ihrer (viel zu kleinen Fanzahl) genau unter die Lupe genommen. Aber wie könnte man via Twitter Interessenten und Kunden und – im besten Fall – Sponsoren aufbringen? Das Zielpublikum in diesem Kanal des Social Web ist sehr kritisch, fokussiert und man ärgert sich schnell, wenn eine weitere Marke erneut im Grunde nur Social Media Marketing betreibt.

Meiner eigenen Überzeugung folgend, dass jedes Medium ein selbstverständlich als eigener Kanal zu behandeln sei, man auf Facebook ein anderes Userverhalten als auf Twitter vorfindet und der Tatsache, dass das Communitymanagement im Fall von heidenspass ein sehr persönliches werde sein müsse, begann am 30. November um 14.09 Uhr das Abenteuer heidenspass auf Twitter: „Es wird ein HEIDENSPASS – jetzt auch auf Twitter – www.heidenspass.cc @heidenspass #heidenspass“.

Eine erste Bilanz

Nach etwas mehr als drei Tagen resp. 72 Stunden – Twitterer sind auch des Nächtens unterwegs – eine kleine erste Bilanz für diesen neuen Twitterstream:

  • 69 Tweets geschrieben
  • davon 22 Tweets von 12 Personen geretweetet
  • 59 Follower – jede und jeder einzelne wurde persönlich und individuell begrüsst (keine Auto-DM mit Standard-Text bzw.kein Standard-Begrüßungstweet).
  • davon 31 eindeutig personalisierte Accounts
  • 233 Followees

to be continued

Comments

  1. Das Facebook Gefaellt mir Button Plugin waere toll. Oder ist mir der Button entgangen?

  2. Kleine Schlimme Schwester says:

    hättest du gern eine heidenspass tasche anstatt der jost-plage? stichwort (oder tag wie man das in social media networks nennt): xmas

Speak Your Mind

*