Warning: Creating default object from empty value in /home/httpd/vhosts/hofrat.ch/httpdocs/blog/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Amüsantes Scam-Spam » MTUZE, Peter, Herr, Anlage-Vorschlag, Erben, Interesse » hofrat.ch

Amüsantes Scam-Spam

Bereits zum dritten Mal (1.) (2.) schreibe ich über Scam-Spam bzw. den sog. “Vorschussbetrug”: Habe ich wirklich zu viel Zeit, diesen Müll zu lesen oder obsiegt die Neugier dann doch, wenn einzelne Mails sowohl den Gmail- als auch den Spam- und Virenfilter des Unibasler Rechenzentrums passieren? Nun denn: Amüsant ist es allemal, und wenn ich auch nur einen einzigen Zweifler, ob es die freundlichen Damen und Herren “Absender” ja doch ernst meinen könnten, davon abbringen kann, Geld zu versenden, ist sogar noch etwas Gutes geschehen.

Bei diesem Mail handelt es um einen “Anlage-Vorschlag”, den mir “Herr Peter MTUZE” unterbreitet. Wunderbar auch seine ‘eigene’ Mailadresse, sie beginnt mit “erbe”, stringenterweise tut dies nun auch die Antwort-Adresse, die es allerdings in sich hat: Offenbar wird der “Anlage-Vorschlag” nun zum “erbeprojekt2011″. Erben als Projekt? Nun, hierzu schweifen meine Gedanken in eine möglicherweise unakademische Richtung ab… Wie üblich werden die beiden für Spam leider zu oft gebräuchlichen “Anbieter” yahoo.com und live.com verwendet.

Dass das “Geschäft dringend” ist, versteht sich von selbst, ebenfalls mein “enormes Interesse daran”, niemand bezweifelt, dass alles “zu unsere Beiden Vorteil” ablaufen wird. Die “privilegierte Information” ist ebenfalls vielversprechend: eine “riesige Summe von 8,5 Millionen”! Blöd nur, es fehlt die Einheit: Wer je in einem Land mit Hyperinflation geurlaubt oder gar gelebt hat, wird sich sicherlich an die Scheinchen erinnern, die im Wochenrhythmus einfach ein Null angehängt bekommen hatten; – lange Zeit hatte ich in meinem Portemonnaie eine türikische “bir milyon” [eine Million türkische Lira] eingesteckt: Eine Million Bier… Ein ziemlich feuchter Männertraum :)

Ich solle übrigens “als Erbe eingesetzt werden” – klar, diese schlampigen Banken verschmeißen regelmäßig ihre Unterlagen, wem welches Geld gehört, und machen sich dann via Email auf die Suche.

Nun, da mich “Herr Peter Mtuze” so freundlich grüßt, überlege ich mir eine ebenso freundliche Antwort. Und werde selbstverständlich dem Nota-Bene Folge leisten: “Please if you understand english, please reply in english.” – Man will es seinem neuen Geschäftspartner ja nur Recht machen…

Das Highlight stellt für mich persönlich allerdings der Nachsatz dar: Dank Html-Code in matt-edlem grau gehalten, wird mir noch mitgeteilt, dass “this message has been scanned for viruses and dangerous content by Agni Systems” – Agni Systems Limited scheint wohl ein vertrauenserweckender Webhoster zu sein, immerhin vertraut die Börse von Bangladesh dieser Firma: Selbstverständlich haben sie dort alle Viren und viel mehr den “dangerouse content”, also den Betrugsversuch via Nigeria-Connection vor dem Versenden via Yahoo entfernt! Quasi herzig ist der schließende Satz, dass dieses Mail “is believed to be clean”. Clean? Ultraclean, mit Ariel-Color und Fewa-Wolle sowie Megaperls und Ultratabs gereinigt, und dabei auch noch die Hände bei Spülen gepflegt…

Was tun? Das deutsche BKA rät, derartige E-Mails oder sonstige Kommunikationsformen nicht zu beantworten, keine Kontakte mit den Beteiligten aufzunehmen und Mails einfach zu vernichten und hat dazu eine PDF-Broschüre erstellt. Wer sich amüsieren will: Der Schweizer DerBund.ch hat über ein Projekt wie 419scammer.com berichtet, wo man den Spieß umdrehen kann – wem es um seine Zeit nicht zu schade ist (aber vgl. hierzu den ersten Satz dieses Blogposts)…

Wie auch immer: People – get awake – come clear – stop it!

Originalquote:

Anlage-Vorschlag
Herr Peter MTUZE <erbehogan at yahoo.com> 22. Februar 2011 14:17
Antwort an: erbeprojekt2011 at live.com
Guten Tag.
ich bitte Sie um Nachsicht für ein dringendes Geschäft.Ich bin mir sicherdas diese Geschäft eine enorme Interesse für Sie ist und auch zu unsere Beiden Vorteil ist.
Ich bin im Besitz einer privilegen Information über eine riesige Summe von$8,5 millionen, die von unserem verstorbenen Kunden in unsere Bank Filiale hinterlegt wurde. Wir würden Sie gerne alseinen Erben einsetzen, da es in unserem Bank Rekord keine vorhandenen Erben eingetragen sind.
Wenn Sie Interesse haben für dieses geschäften,bitten wir Sie uns eine Antwort, wo wir Ihnen alles weitere mitteilen können.
Mit freundlichen Grüßen.
Herr Peter MTUZE
NB:Please if you understand english, please reply in english.
This message has been scanned for viruses and dangerous content by Agni Systems, and is believed to be clean.

Comments

  1. “Quasi herzig ist der schließende Satz, dass dieses Mail “is believed to be clean”. Clean? Ultraclean, mit Ariel-Color und Fewa-Wolle sowie Megaperls und Ultratabs gereinigt, und dabei auch noch die Hände bei Spülen gepflegt…”

    Supersauber :-)

Speak Your Mind

*