Die Entdeckung in Triest: Basilikum-Eis!

Leider schon dem Heimweg vom Twittersailing gab es einen kurzen Abstecher nach Triest – eine tolle Stadt, ganz nach meinem Geschmack: Alter Schick und patinierter Charme, die glänzende Vergangenheit lebt und ist trotzdem nicht museal geblieben.

Eigentlich müsste ich mir beizeiten einen Job mit Basis in Triest suchen – am Abend noch raus aufs Meer schwimmen und/oder segeln, die Röstereien Illy und Hausbrand verströmen den Duft frischen Kaffees, der sich mit den Abgasen der Öltanker und dem Meeresgeruch zu eben jenem unbeschreiblichen Eindruck vermengt; der istrische Karst, Weinstuben und biologisch-organisch produzierte Lebensmittel; frischer Fisch und Muscheln.

Eine Stadt auf der Schnittlinie der Kulturen: eine Stadt des Austauschs und des Aufeinandertreffens.

Nun, die Entdeckung in Triest war diesmal eindeutig eine Gelateria: Das Jazzin di L. Sartori in der Via Mercato Vecchio 1/D, hinter dem Amtssitz und der großen Piazza bzw. eine Parallelstraße vom Riva gelegen, ein Eckladen. Der Wahlspruch des Jazzin, Gelati Graditi, lautet:

„I piccoli particolari che fanno grande il gelato di Jazzin. 15 anni di esperanza tanta frutta fresca ingredienti selezionati passione per le novità un pizzico di allegria.“

Es gibt Granita, Praline, Berline Dopocene, Ghiaccioli und natürlich Gelati, im Cono oder als Coppetta, und sogar per Kilopreis kann mans mitnehmen. Angerichtet sehr appetitlich in kleinen Portionen, das Eis natürlich in den Metalltassen – aber die Sorten!

Gekostet haben wir schlussendlich Pfirsich-Basilikum und Heidelbeere bzw. Apfel-Basilikum und Zitrone. Ein Eis mit Basilikum? Pfirsich bzw. Apfel und das grüne Zeugs? Ja, zu den frischen Fruchtstückchen war das Gartenkraut die absolute Geschmackserfahrung: Eisig-Frisch, erfrischend anders und in der Geschmacksrichtung überzeugend. Eine solche Kombi sollte sich jeder Patisseur gut notieren…

Die Preise liegen im normalen Bereich: Für einen kleinen Cono zahlt man 1,30 EUR, für den Medio 2,50 (mit zwei Sorten auch reichlich) und die Porziona Grande schlägt mit 3,50 EUR zu Buche; Berline kosten 2,50 (piccola), 3,50 (media) und 4,50 (grande); ein Dopocena kostet 2,20 EUR und eine Pralina einen Euro.

 

 

Daten:

  • Gelateria Jazzin, Via Mercato Vecchio, 1/D, I-34121 Trieste
  • Tel. +39-33175-08768, E-Mail: jazzints@libero.it
  • Foursquare-Venue
  • Link-Tipp: Triests Mehlspeisen, Konditoreien und Eissalons (PDF) von Ruth Zeillinger PR

Hofrat
expect everything | #civictech | #opendata | #entrepreneur | perfect is boring | Austrian in Zurich | open-minded | classical philologist | has a personal blog

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.