Wenn auch mein Haus brennen würde…

Keine Sorge, es brennt nicht. Aber Mathias Pascottini hatte mal wieder eine gute Idee für eine Blogparade. Nach meinem Gastbeitrag “kraft Kraft” zum Thema “Kraft” in seiner Reihe | quergetextet.fremdgefärbt |, einem Blogprojekt mit unregelmäßigen Publikationen auf ÜBERBUNT,  geht es dieses Mal um den Blog theburninghouse.com: Menschen stellen sich die Frage “If your house was burning, what would you take with you?” – man antwortet mit einem Foto der liebsten Habseligkeiten und einer Liste mit Erklärungen dazu.

Mathias war der erste, in weiterer Reihenfolge erscheinen Beiträge von Natanja,HenricLucaIwonaPetraJochenRichardMartinKathiAsh und anderen – Blogroll am Ende 2b updated…

Und ich?

“Wenn mein Haus brennen würde…”

If your house was burning, what would you take with you?

… würde ich folgendes mitnehmen: Das, was ich am Leib trage – und mich schlicht in Sicherheit bringen.

Eben heimgekommen, nach einem Über-12-Stunden-Arbeitstag, trage ich auf und bei mir:

  • Sneakers von Bata, letzte Saison, damals noch mit gold-braunen Styler- statt Addidas-Streifen, ziemlich abgetragen, eigentlich zum Wegschmeissen, da auch die Sohle schon durchgelatscht ist.
  • Schwarze Socken, C&A, 92% Baumwolle, 8% Elasthan, zwar von heute, aber eigentlich schon recht grauslich. Gut, brennt mein Haus nicht…
  • Graue Jeans, Zara Man, gekauft diesen Winterschlussverkauf in Basel, -80% auf den Originalpreis.
  • Braune Slipboxer-Shorts, H&M, 100% Baumwolle, ziemlich unsexy, aber bequem.
  • Dunkelbrauner Rindsledergürtel, irgendein Markt aus Lateinamerika, Weihnachtsgeschenk, passt zu fast allen Hosen.
  • Smartphone-Etui von Karlen, Törbel im Wallis, aus ehemaligen Schweizer Militärdecken, ebenfalls ein Weihnachtsgeschenk, Understatement als Ausländer in der Schweiz.
  • Schlüsselbund mit Lanyard Switzerland, Werbegeschenk, ebenfalls ein subversiver Anbiederungsversuch an meine Wahlheimat Schweiz ;)
  • Rosa-hellgrün-weiss kariertes Kurzarmhemd, C&A, sicherlich schon 4 Jahre alt, der heutige Farbtupfer fürs legere Büro-Outfit.
  • Übervoll gepackte (Netbook, iPad 1, Franken-Portemonnaie, Euro-Portemonnaie, Taschentücher, Reisepass, Ausländerausweis [jaa, gibts noch!], Moleskine, Federpennal mit 2 Füllfedern und Druckbleistift, ein paar USB-Sticks und USB-Ladekabeln, Lippenbalsam, diverse noch nicht einsortierte Visitenkarten, Metallbox mit Grether’s Pastillen – Klassiker: Blackcurrant, sugarfree -, Sonnenbrille von Persol im Originaletui) Radlschlauchtasche von heidenspass aus Graz, einem Arbeitsprojekt für Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, wo aus Recyclingmaterialien Designprodukte hergestellt werden; eigentlich sollte ich sehr (1) viel (2) mehr (3) an Social (4) Media (5) Arbeit dafür machen…

Comments

  1. Danke für den tollen Beitrag! Finde ich gut, dass auch mal jemand beinahe alles zurücklassen würde…

Trackbacks

  1. http://www.suesse-werbung.de

    Wenn auch mein Haus brennen würde… » Haus, Kraft, Schweiz, Mathias, Baumwolle, Weihnachtsgeschenk » hofrat.ch…

Speak Your Mind

*