WWW wie Warzen, Wassersucht, Wurmbeschwerden #600Geheimnisse

600 Geheimnisse Inhaltsverzeichnis WWW Warzen

600 Geheimnisse Inhaltsverzeichnis WWW WarzenDer Start der 600 Geheimnisse zum Muttertag brachte eine überraschende grosse Leserschar. Kann es sein, dass auch im Jahre 2012 ein Bedarf an diesem Büchlein besteht? Sollte man „Was tut man, wenn…?“ vielleicht nicht doch nochmals neu auf- und verlegen? Die Rechteinhaber ausfindig machen, den „Verlag und Druckerei Väth“ suchen? Nun denn, das WWW wartet seiner Darstellung. Wir beginnen querbeet, von hinten und vorn, wie es mir beliebt – die Rache des Eklektikers.

450. Warzen
werden mit dem Saft der Hauswurz völlig vertrieben. Oder man bestreicht sie längere Zeit mit Zitronen- oder Essigsäure, oder 14 Tage lang mit Kreide einreiben.

Warzen – appetitlich ins Detail gestartet. Der geneigten p.t. Leserschaft überlasse ich das selbständige Googeln bzw. das Zurateziehen des Arztes des Vertrauens. Aber doch sei auf die Wikipedia verwiesen, Kapitel Behandlung/Hausmittel. Und dann ist man sich doch nicht mehr so sicher, ob die genannten Hausfrauen aus der Einleitung wirklich alle Tipps befolgt haben…

451. Wassersucht
Reichlicher Spargelgenuss und Zwiebelsaft (täglich ca. 12 g) leisten gute Dienste – Johanniskrauttee.

 

Sympathisch, gerade jetzt zur Frühlingszeit, wenn als Remedium gegen eine oft durch Herzinsuffizienz induzierte Krankheit das Trendgemüse Spargel empfohlen wird.

452. Wurmbeschwerden
Tee aus Schafgarbe, Faulbaum und Veilchenwurz. Gegen Unruhe kühlen Leibumschlag.

Erneut hebt es das Allgemein- und Wer-wird-Millionärs-Wissen, selbst zu googeln. Oder wussten sowieso alle, wie so ein Faulbaum im Garten aussieht? Und dass die aus dem Faulbaum gewonnene Holzkohle früher für die Herstellung von Schwarzpulver verwendet wurde?

226. Wärmflaschen
dürfen geschlossen nicht auf den warmen Herd gestellt werden.

Man hat Tests auch mit Induktionsplatten sowie Ceranfeldern und in der Mikrowelle gemacht.

169. Wurst bleibt frisch
wenn sie angeschnitten ist, indem man sie mit Schweinefett bestreicht.

…eine Zutat, die der heutige Hausmann und stillende Vater selbstverständlich zuhause hat.

147. Geräuchertes Fleisch und Schinken vor Schmeissfliegen und Maden zu schützen.
Reibe dasselbe mit flüssiggemachtem Hammel- oder Ochsentalg tüchtig ein und bewahre Schinken und Räucherfleisch an einem kühlen, luftigen Ort auf. Oder reibe dasselbe im Frühjahr mit Estragon ein.

Kein Tipp zu W, aber passend zur Frühlingsjahreszeit. Und zu den Zutaten des stillenden Hausmannes: Hammel- und Ochsentalg. Und endlich eine ansprechende Sprache, die sprachlich gesprochen die richtige Ansprache finden: Imperativ „Reibe!“ und Adjektiv „tüchtig“. Hausfrau! Tüchtig! Reibe!

Hofrat
expect everything | #civictech | #opendata | #entrepreneur | perfect is boring | Austrian in Zurich | open-minded | classical philologist | has a personal blog

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.