Global connected: Lokale Prepaid-Data-Sim mit mobilem Hotspot statt hoher Roamingkosten

local data sim roaming wifi

local data sim roaming wifiEin leidiges Thema, zudem alle Jahre wieder zur Sommerloch- und Saure-Gurken-Zeit: Urlaubszeit und die Connected-Online-Society fragt sich immer wieder aufs Neue, wie man das denn mit diesem dummen Roaming umgehen könnte.

Da ich schon länger zwischen mehreren Ländern pendle, möchte ich meine Gewohnheiten darstellen, vermutlich wird es für einige hilfreich sein. Hier meine drei Pro-Tipps:

  • (zweites) Smartphone ohne SIM- und Net-Lock als Personal Hotspot
  • lokale Prepaid Data-Sim-Karte: Prepaidwithdata Wiki
  • mobiler WiFi-Hotspot

Wo finde ich die besten Tarife und Angebote für mein Urlaubsland?

Man kann sich durch diverse Webseiten von lokalen Telco-Anbietern durchgooglen, Reseller und Billiganbieter suchen und finden und dann doch nicht schlüssig werden, ob das Produkt, das man ausgewählt hat, das richtig ist. Seit längerem gibt es ein alternatives Wiki, wo via Wikipedia-Kollaboration die jeweils aktuellen Angebote und Tarife zusammengetragen und bearbeitet/ergänzt werden. Auf der bei Wikia gehosteten Seite Prepaidwithdata gibt es aktuell (9.7.2012) Angebote aus 85 Ländern bzw. Regionen1

Für mich ist die Seite extrem hilfreich, da sie nicht nur die Anbieter vergleicht, sondern auch Tipps und Tricks verrät, wie man an die begehrten Simkarten herankommt – in den USA ist es gar nicht leicht (auch wenn diese Geschichte “Resident or Immigrant” schon 1 1/2 Jahre alt ist…). Hier steht zB zum Thema “Availability”:

AT&T SIMs can be purchased in their own shops. If you go to a mall kiosk, they will attempt to charge you for the SIM. Instead, go to a brick and mortar AT&T store […] where they will give you the SIM for free when you put $25 on the account. Do not tell them that you have an iPhone. Nokia Lumina 900 uses a micro sim if you have to give a model name. [Hervorhebung von mir]

Unbedingt vor dem nächsten Urlaub also diese tolle Seite http://prepaidwithdata.wikia.com/ bookmarken und checken und niemals mehr teures Roaming bezahlen ;)

Hofrat mobile hotspot wlan wifi republica berlin local data simIch selbst verwende meine Smartphones, um mit der Funktion “persönlicher Hotspot” bzw. “Tethering” (Android konnte das schon lange, iOS mal wieder nicht) mein privates WiFi-Netz aufzubauen. Kleine Randbemerkung: Funktioniert gerade bei grösseren Anlässen wie zB der re:publica in Berlin ganz gut als ein “Hallo-ich-bin-auch-da”-Trick ;)

Zuhause in der Schweiz habe ich das iPhone 4S als mein Alltags-Arbeitsgerät, es ist ohne SIM-Lock oder Netzcode (Einschränkung der Nutzbarkeit des Mobilfunkgerätes auf SIM-Karten, die gewisse Kriterien wie Länder/Regionen, Anbieter, Netze, SIM-Typen etc erfüllen; mehr dazu auf Wikipedia) und ohne Net-Lock (Beschränkung des Geräts auf das Mobilfunknetz eines Mobilfunkanbieters; ebenfalls weiss Wikipedia mehr). Daher könnte ich es grundsätzlich mit jeder Micro-Simkarte zu verwenden. Zusätzlich habe ich mein altes iPhone 3GS im Einsatz, ebenfalls ohne Sim- und Netlock, in dem meine österreichische Simkarte drinsteckt. So bin ich in Österreich gleich mobil und online. Zusätzlich – und gern darf man mich als verrückten Spinner bezeichnen, verwende ich ein Samsung Galaxy Si9000, ebenfalls ohne Sim- und Netlock, als Drittgerät – in dieses stecke ich dann die jeweiligen lokalen Data-Simkarten.

Anstelle eines Smartphones mit der Mobile-Hotspot-Funktion kann man auch einen eigenen mobilen WiFi-Hotspot kaufen. Verwendet habe ich:

  • D-Link DIR-457 myPocket Router: Dieses Gerät war bei der MyJourney in Nicaragua, Bangladesh, Tansania und Georgien mit dabei; der Akku hält zwischen 2-5 Stunden, die Bedienung ist idioteneinfach – es gibt nur einen Knopf, dadurch ist man aber auch eingeschränkt: Wie lange der Akku reicht oder wie stark das Netz ist, kann man nur erahnen… Die Nachfolgemodelle gibts ab 70 EUR, die ursprünglichen 130 EUR ist das Teil wohl nicht wert.
  • Huawei E5 Mobiler WLAN Hotspot: In Deutschland und Italien getestet, wunderbar einfach und mit den nötigen Infos an den Verwender. Mit rund 90 EUR nicht ganz günstig, aber im funkional-preisadäquaten Bereich.
  • Billig-Alternativen wie der 7links Mini-WLAN-Router “WRP-310.mini” für 3G/UMTS sind ein Kompromiss: Man steckt einen USB-Surfstick in dieses Modem und bekommt so einen Hotspot. Getestet in Deutschland, kompliziert und nervig, weil man eben noch ein weiteres Teil zur Hand hat. Vermutlich lohnen sich die rund 30 EUR nicht so wirklich.
Da ich kein Affiliate-Blog bin, rate ich dazu, diese Produkte zB über den Amazon-Affiliate-Link von Laafi zu bestellen: Gleicher Preis für den Endkunden und die NGO Laafi hat etwa 6% des Betrags als Spende zur Verfügung. Nach dem fertigen Redesign des Blogs werde ich diesen Link auch bei mir einbauen, allerdings ebenfalls als Fundraising-Tool und nicht zu meinem Vorteil!
  • In der Schweiz verwende ich noch und hoffentlich nicht mehr lange den Sunrise-Vertrag Flat 5 (unbegrenzte Telefonie in alle Schweizer Netze, Europa und USA sowie 2 GB Daten, danach reduzierte Bandbreite/Geschwindigkeit).
    Als Ausweich-Lösung liegen Prepaid-Karten von Orange (bzw. ok mobile) und Yallo bereit.
  • In Österreich habe ich eine alten Corporate-Vertrag von T-Mobile in Verwendung (unbegrenzt Telefonie/SMS in alle Netze, dazu 100 MB Daten), dazu verwende ich eine reine Datenflat von Bob (1 GB für 4 EUR pro Monat, pro neu angefangenem GB zusätzliche 4 EUR).
    Als Ersatz liegt eine Prepaid-Datensim von Yesss bereit.
  • In Deutschland verwende ich eine Prepaid-Sim von Aldi-Talk (das Netz von Eplus ist leider nicht sehr gut ausgebaut, nicht mal an den Haupt-Autobahnen, geschweige Bahnlinien),.
  • Weitere lokale (Daten-) Simkarten habe ich noch aus Italien, Kroatien, Belgien, Luxembourg, Tschechien, Schweden, Nicaragua, Bangladesh, Tansania, Georgien – falls sich jemand eine Karte ausleihen will ;)

Weitere Alternativen:

  • Abroadband: Nicht ganz günstig, aber als Allround-Simkarte für +60 Länder mit einem Preis von 59 ct/MB erträglich. Ein Angebot von A1 Telekom Austria.
  • Verrechnungs-Simkarten wie zB Sims2go.eu: Ein Anbieter hat spezielle Roaming-Tarife und gibt diese gebündelt weiter. Eigentlich kein spezielles Angebot, einfach bessere Tarife.
  • Mein absoluter Liebling – speziell für Österreicher: 3likehome. Die Idee ist bestechend und vorbildlich: Wer im Netz von Drei unterwegs ist, ist quasi zuhause – ohne jegliche Einschränkungen. Dh man kann in Italien, Großbritannien, Irland, Schweden, Dänemark und Hongkong das Drei-Netz nutzen und zahlt nichts extra; Freiminuten oder Daten aus einem Paket werden normal abgezogen. Mein Bruder @studentibus hat für sein Erasmus-Semester in Karlstad/Schweden eine Prepaid-Kartegekauft und sich sogar nach der Fair-Use-Policy2 korrekt verhalten.

PS: Wie gesagt: Kein Affiliate – ich verdiene nichts an diesen Links ;)

  1. Länder, die auf Prepaidwithdata gelistet sind: Argentina, Australia, Austria, Belarus, Belgium, Bosnia and Herzegovina, Brazil, Bulgaria, Cambodia, Canada, Colombia, Croatia, Chile, China, Cyprus, Czech Republic, Denmark, Estonia, Ecuador, El Salvador, Finland, France, Germany, Greece, Hong Kong, Hungary, Iceland, India, Indonesia, Ireland (Republic of), Iran, Iraq, Isle of Man, Israel, Italy, Japan, Jordan, Kenya, Kyrgyzstan, Latvia, Lithuania, Luxembourg, Malawi, Malaysia, Malta, Mauritius, Mexico, Moldova, Morocco, Namibia, The Netherlands, New Zealand, Nicaragua, Norway, Pakistan, Philippines, Poland, Portugal, Qatar, Romania, Russia, Rwanda, Saudi Arabia, Senegal, Serbia, Singapore, South Africa, Spain, Sri Lanka, Sweden, Slovenia, Slovakia, Switzerland, Syria, Taiwan, Tanzania, Tunisia, Thailand, Turkey, Uganda, UK, Ukraine, United Arab Emirates, USA, Vietnam.
  2. 3LikeHome Fair Use Policy: 3LikeHome ist ein Service für Kunden, die sich vorübergehend in einem 3LikeHome Land aufhalten. Die exzessive und durchgehende Nutzung kann in Ausnahmefällen die gleichberechtigte Nutzung der Kunden unserer 3LikeHome Partner beeinträchtigen. Bei einer Überschreitung der Nutzung im 3LikeHome Land von 15 GB/Monat oder einer durchgehenden Nutzung über einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten in einem 3LikeHome Land ist 3 nach einer schriftlichen Vorwarnung berechtigt, den Vertrag bei erneuter Überschreitung außerordentlich gemäß Pkt. 25 der Service-AGB zu kündigen.

2 Antworten

  1. Merci für die soliden Tipps!

    Ein Problem bleibt leider: Sprachtelefonie und SMS. Beides funktioniert ja nur mit der eigenen nationalen SIM-Karte zuverlässig.

    «Da ich kein Affiliate-Blog bin, rate ich dazu, diese Produkte zB über den Amazon-Affiliate-Link von Laafi zu bestellen: Gleicher Preis für den Endkunden und die NGO Laafi hat etwa 6% des Betrags als Spende zur Verfügung.»

    Liefert Amazon solche Produkte nun auch in die Schweiz?

    «Weitere lokale (Daten-) Simkarten habe ich noch aus Italien, Kroatien, Belgien, Luxembourg, Tschechien, Schweden, Nicaragua, Bangladesh, Tansania, Georgien – falls sich jemand eine Karte ausleihen will »

    … sofern sie noch funktionieren – SIM-Karten sind ja üblicherweise mit einem Ablaufdatum versehen, sofern man sie nicht regelmässig genug nutzt.

    Ich selbst nutze einen Mobile Hotspot. Dazu habe ich immer ein Dumbphone dabei um SIM-Karten aktivieren und Abos ändern zu können. In Ägypten beispielsweise funktioniert das bei Mobinil über eine simple GUI, auf die man mittels GPRS zugreift. Allein mit einem Mobile Hotspot wäre man aufgeschmissen und müsste Hilfe Dritter in Anspruch nehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *