Freiheit: 9/11 11/9

Denarius (42 BC) issued by Cassius Longinus and Lentulus Spinther, depicting the crowned head of Libertas, with a sacrificial jug and lituus on the reverse. Source: https://www.numisbids.com/sales/hosted/heritage/3019/image23328.jpg

Schicksals- und bedeutungsschwangere Jubiläumstage gibt es ja viele, die dazugehörigen Devisen folgen Slogans von „Niemals vergessen!“ bis hin zu „Verzeihen und versöhnen“. Anlässlich des Jahrestags nach 25 Jahren des Falls der Berliner Mauer sind die pathetischen Kundgebungen und persönlichen Bekenntnisse wieder zahlreich und häufig.

Ungefragt und individuell belohnt durch die allgemeine Gedenköffentlichkeit erfährt man, was Lieschen & Detlev Müller vor einem Vierteljahrhundert zum Abendessen hatten, als sie sich anno dazumal Gedanken über die Novemberpogrome 1938 machten, die sich damals zum 51. mal jährte… Meine Leseempfehlung dazu sind übrigens die Tagebuch-Einträge von Simon Wiesenthal.

Denn als die Berliner nach der Schabowski-Pressekonferenz („Das tritt nach meiner Kenntnis… ist das sofort, unverzüglich.“) meinten, jetzt wäre der Ostblock zu Ende und die Grosse Freiheit begänne, war es zwischen Österreich und Ungarn schon seit Frühling 1989 so: Die Grenzen offen, Reisefreiheit herrschte. Ich war übrigens zu dieser Zeit, kurz vor meinem 12. Geburtstag in der zweiten Klasse des Bischöflichen Seminar und Gymnasium Graz mit dem Schulchor unter der Leitung von Josef Maria Doeller noch im „alten“ Polen auf einer Konzerttournee nach Tarnow und Krakow unterwegs und musste mich ob meines Namens hänseln lassen: Schuster bot sich dafür ja eindeutig an…

Freiheit heisst also zu jedem Zeitpunkt und in jedem Kontext und für jeden etwas anderes. Und ihre Einschränkung demzufolge wohl auch. Freiheit über alles. Über alles? Liberal? Libertär? Freiheitlich? Frei?

Danke Georg Holzer, österreichischer Neo-Startupper mit Xamoon (ex Pingeb.org), Langzeit-Geek und Transparenz-Verfechter, für diese Zusammenfassung auf den Punkt.

PS: Das Titelbild zeigt eine römische Münze, einen Denar aus dem Jahr 42 vor Christus, ausgestellt von Cassius Longinus und Lentulus Spinther – abgebildet ist der gekrönte Kopf der „Libertas“ (Quelle: numisbids.com). Wenn die „Freiheit“ auf physischem Geld zu sehen ist, stellen sich die Fragen wohl nochmals gänzlich anders: Freiheit für wen? Wovor? Wer ist frei?

Hofrat
expect everything! | Austrian in Basel | open-minded | ancient greek and roman literature | likes @heidenspass | does @world_vision_ch | has a personal blog

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.