Complaining on luxury and thinking about Xochitlepec ADP #myjourney day 7

29.9. 17.30 EST/15.30 CST/22.30 GMT/23.30 CET, Flight AA 6159 = BA 206 MIA-LHR, taxiing at MIA Intl. airport Too bad, a BA flight to LHR operated by a B747-400. Good luck I’m at least at a wing and window seat but the plane is fully crowded. British isn’t famous for their service too, so it’s […]

#Couchsurfing – flying time is blogging time – some more stories from #myjourney day 7

29.9., 8.35 CST/10.35 EST/15.35 CET, Flight AA 986 MNG-MIA, above Cuba My host Lenin gave me several opportunities I’ve never would have gotten just by staying with him at his place. Some may call me crazy but I’ve learned that it is not just to give, it’s also of getting a revanche. Urs, my CEO […]

#MyJourney erm my 1st Journey has come to an end BUT

29.9., 5.35 CST/13.35 CET, Sandino Airport Managua Sitting at Managua Airport at half past 5 am and waiting for my 7.20 flight to Miami Intl makes me quiet and thinking for the moment. An awesome (hear it right – åååsm!) week has gone by: My very first time to Central- i.e. Latin America, my first […]

Nachtkritik “La Flauta Magica” – Teil 2: My fault – Tag 5/6 #myjourney

Schlussapplaus Zauberflöte

Nun, der zweite Teil der Kritik setzt sich weniger mit der Oper selbst, der Inszenierung, musikalischen Darbietung oder so auseinander, sonder eher mit mir als Rezipienten. Immer gut, wenn man mit einer soliden Wikipedia-Definition aufwarten kann: “Der Rezipient ist der Empfänger (z.B. Leser, Zuhörer, Zuschauer, Besucher, User, Publikum) in einem medialen Kommunikationsprozess. Für diese gibt es […]

Nachtkritik “La Flauta Magica” in Managua – Teil 1, Tag 5/6 #myjourney

La Flauta Magica

La Flauta Magica – Die Zauberflöte – Mozarts beliebteste, wenn nicht überhaupt die beliebteste Oper weltweit wurde heute Abend in Managua gegeben (hach, sagt man das noch, ein Stück geben? – whatever, oldfashioned is the new style). Gemeinsam mit der deutschen Botschaft, dem Nationaltheater Rubén Darío und der Camerata Bach gab es heute am 26. […]

Die Polizei, dein Feind und… #myjourney Tag 4/5

Es kam, wie es kommen musste: Nach einem langen Tag und einem anstrengenden Abendbriefing mit dem Team gings kurz vor Mitternacht Nicaragua-Time (= 8h morgens CET/MEZ) zuerst zu meiner Couch in die Calle Principal. Die beiden Halbstarken mit ihrem Moped ohne Nummernschild, aber umso grösseren Faschingsorden auf Schulter und Brust hielt uns auf. In Managua […]

Markt in Managua – ohne Gerüche, Geräusche und Menschen nur halb so schön #myjourney Tag 3

Bananen

Mal ein Blogpost, wo die Bilder für sich sprechen sollen. Heute Vormittag war ich in Managua auf dem Markt, Roberte Huembes heisst er, und wird als Sehenswürdigkeit betitelt. Unbeschreiblich, die Geräusche, die Gerüche: Wenn in den “Hallen” auf den offenen Feuerstellen die Fische, Fleisch, diverste Gemüsen und anderes einfach so gegrillt wird, Berge von Bananen […]

Where the streets have no names –> Managua #myjourney Tag 3

Den Welthit von U2 kennt man hoffentlich noch, auch wenn “The Josua Tree” schon mittlerweile 24 Jahre her ist… Hier zur Auffrischung gern nochmal das Youtube-Video dazu: Die Wikipedia meint, dass “Lead vocalist Bono wrote the lyrics in response to the notion that it is possible to identify a person’s religion and income based on the […]